Wormser Hütte

adminUnkategorisiert

Am Morgen fahre ich mit der Grasjochbahn ab St. Gallenkirch hinauf. Über dem Panoramaweg am Fuße der Zamangspitze gelang ich Richtung der Bergstation Hochalpila. Der Ausblick auf die rund 200 Berggipfel rundherum – inklusive dem Piz Buin, dem höchsten Berg Vorarlbergs ist einfach beeindruckend.

Kurz vor der Bergstation biege ich rechts Richtung Wormser Hütte ab. Hier nehme ich jedoch nicht die Gratwanderung, sondern die leichtere Variante ein Teil des Seetalwanderweges. In der Wormser Hütte genieße ich neben dem Ausblick auch eine köstliche Vorarlberger Spezialität.

Nach der Stärkung in der urigen Wormser Hütte geht der Abstieg über den Herzsee und den Schwarzsee zum Kapell. Von dort entweder mit der Hochjochbahn nach Schruns oder mit einem Mountaincart zur Mittelstation des Kropfen. Wer noch Kraft, Lust und Laune hat, steigt selbstverständlich zu Fuß zum Kropfen ab. Jedoch empfehle ich die letzten Höhenmeter, ab Mittelstation Kropfen mit der Hochjochbahn ins Tal nach Schruns zu nehmen. Der Bus bringt dich nach St. Gallenkirch zurück.

Mein großes Ziel ist es in nächster Zeit noch weitere Hütten zu besuchen. Dann gibt es hier weitere ausführliche Streckenbeschreibungen. Man darf also gespannt sein und ich freue mich schon auf die Sommersaison. Da das Wandergebiet Silvretta Montafon sich über mehr als 500 Kilometer markierte Wanderwege erstreckt, bietet es auch in der heutigen Zeit mehr als genug Platz, um deiner Wanderlust so richtig nachzugehen!

von Karin